Museums-Shop

Holen Sie sich den Heimatkalender "zwanzig-siebzehn"! Weitere Infos: hier klicken!

 

 

  MGV Kirtorf - Festzug u. v. m.                   im neuen Kalender 2017...

 

 

 

 

Ganz neu: Original Kirtorfer Schmer

"Schmer" ist in der Kirtorfer Gegend der mundartliche Begriff für Holzteer.

Diese Abfüllung konnte am 08.09.2015 gewonnen werden. Die Mitglieder des Heimatvereins hatten den Schmerofen nach vielen Jahren erstmals im Spätsommer 2015 wieder in Betrieb genommen und konnten voller Stolz melden: Der Schmerofen brennt und der Schmer läuft wieder! Diese Sonderabfüllung ist im Museum erhältlich.

Wichtiger Hinweis:

Dieses Produkt darf nicht in Kinderhände gelangen und es ist nicht zum Verzehr geeignet.

 

In unserem Museumsführer finden Sie viele interessante Informationen zum Museum - aber auch zu den Personen, die über viele Jahre die Geschichte der Stadt Kirtorf und seiner Stadtteile nachhaltig geprägt haben. 

Aus Kirtorfs Vergangenheit

Beiträge zur Geschichte der Stadt und des Eußer-Gerichtes

Kirtorfs Vergangenheit

Gruß aus Kirtorf

Ansichtskarten von Kirtorf und Umgebung

Schlehenlikör (Schmeer - 0,7 Ltr.) ...

...und Herrenlikör (Kienöl - 0,7 Ltr.)

Bücher der Autorin Monika Felsing -  3 Bände über und von Ober-Gleen

Alle drei Bände sind im Buchhandel erhältlich.

Im ersten Band der Reihe über Ober-Gleen sind heutige und frühere „Gliesbeurel inner sich“. Auf eine kurze Einführung in die Geschichte des Dorfes folgt ein kleiner Sprachführer mit Hintergrundinformationen, Anekdoten, Rezepten, Gedichten, dem Ober-Gleener Lied und zahlreichen aktuellen und historischen Fotos aus Privatbesitz. Ober-Gleen für Einheimische und Zugezogene, Bekannte, Freunde und Verwandte, Einsteiger und Emigrierte.
Der zweite Band der Reihe über Ober-Gleen mit dem Titel "Naut wie Ärwed" ist dem Ernst des Lebens gewidmet und beschreibt die Schulzeit in verschiedenen Jahrzehnten, die Arbeit in Haus, Garten und Hof, in Feld und Wald, die Erwerbsarbeit und das Ehrenamt. Wieder auf Hochdeutsch und Platt, mit vielen erstmals öffentlich gezeigten Bildern aus Familienalben und privaten Sammlungen.
Im dritten Band der Reihe über Ober-Gleen geht es um das Zusammenleben, das Auseinanderleben und das Überleben. „Himmel un Höll“ erzählt die Geschichte des Sozialrevolutionärs Friedrich Ludwig Weidig, aber auch einiger anderer Dorfbewohner, gewährt Einblicke in den Dorfalltag von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im 19. Jahrhundert, in der Zeit der Weltkriege, der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und des Neubeginns. Was ist aus den Ausgewanderten, Geflohenen und Deportierten geworden?

 

Published on  December 29th, 2016